Errichtung eines Wildlife Protection Projects

Du bist Naturliebhaber, naturinteressiert, Biologiestudent oder vielleicht schon Biologe. Du hast immer schon davon geträumt durch eine Natur mit exotisch fremden Wäldern, Wiesen und Reisfelder zu streifen, um das Leben in diesem Teil der Erde zu erforschen?

Du bist vorsichtig, bedacht jedoch auch couragiert? Du kannst dich sich selbst und deine Arbeit auf selbständige Art gut organisieren und möchtest uns helfen die hier sehr reichhaltig vorhandene, aber auch sehr durch Rodung und Umweltverschmutzung bedrohte Natur, für die Nachwelt zu erhalten?

Die Aufgabe:

Voraussetzung ist, dass du Interesse an Naturfotografie hast. Deine Aufgabe ist dich mit deiner Kamera auf unter Einsatz von Makro und Zoom auf Jagd zu begeben um Bilder von Pflanzen und Tieren zu machen welche sich zur späteren Artenbestimmung, Katalogisierung und Publikation eigen.

Es ist die systematische Sammlung von Informationen. Also Gegenstände, bzw. Objekte zur Erforschung der Natur in unsrer Umgebung zu sammeln. Aber auch die Einrichtung, Organisation oder Teilorganisation der von dir gesammelten Informationen, die eine solche Sammlung aufbaut, zu bewahren, systematisch zu erschließen um sie nutzbar und zugänglich zu machen gehören dazu.

Um langfristig eine Forschungssammlung zu errichten, muss zu allererst eine Bestandsaufnahme und Dokumentation der örtlichen Tier und Pflanzenwelt gemacht werden. Die Forschungssammlung soll vorrangig aus Bildern bestehen, welche Details zeigen. Sie soll aber auch aus gesammelten Fundstücken bestehen, für welche später einmal ein geeigneter Platz geschaffen werden muss. Dauerausstellungen an den umliegenden Schulen wären hier eine gute Wahl. 

Ein Fahrzeug steht zur Verfügung. Die Umgebung im Umkreis von 10 Quadratkilometern muss systematisch durchsucht und erforscht werden. Dazu musst du in die Bereiche gehen, wo die Tiere und Pflanzen zu finden sind. Du musst in die Wälder und ins Dickicht gehen und manchmal auch durch Wasser.

Steine und verrottetes Holz müssen umgedreht werden, du wirst durch Reisfelder warten und wahrscheinlich auch auf Bäume klettern. Und manchmal wird es auch notwendig sein, dass du auch in der Nacht Ausschau hältst, um verschiedene Amphibien, Insekten und andere Tiere zu aufzuspüren und zu beobachten, das beinhaltet beispielsweise auch das aufstellen von Insektenfallen.

Die Auswirkung deiner Arbeit

Du kannst mit deiner Arbeit der lokalen Bevölkerung helfen. Speziell kannst du den von uns betreuten Kindern helfen, ein Bewusstsein, für die Schätze ihrer Natur zu entwickeln. Langfristig löst du damit aus, dass in Zukunft geschützte Bereiche, für die einheimische Tier- und Pflanzenwelt geschaffen werden.

Die Schulen sind involviert

Du bist nicht alleine mit deiner Arbeit. Die Kinder in den Schulen, mit welchen wir zusammenarbeiten, sollen dir bei deiner Aufgabe helfen. Die Kinder kennen ihre Umgebung genau. Sie werden selbst aktiv und Teil des Projekts sein. Beispielsweise kannst du online Bilder von Tieren und Pflanzen zeigen, nach welchen du suchst. Die Kinder werden sich erinnern und helfen diese aufzuspüren und dir zeigen, auf welchen Plätzen sie die abgebildeten Tiere und Pflanzen schon einmal gesehen haben, auch wenn sie die Namen nicht kennen.

So kannst du parallel Sprache transportieren aber auch Biologie an den Schulen unterrichten denn Biologieunterricht wie in der westlichen Welt existiert an den Schulen nicht. Die Kinder nehmen die ihnen gegeben Natur als selbstverständlich ohne jegliche Achtung und Behutsamkeit. Bedrohte Tiere und Pflanzen werden wie Spielzeug behandelt und weggeschmissen.

Wildtier Auffangstation

Bevor es zu spät ist und alles ausgerottet sein wird muss man sichtbar machen, welche Schätze in der Natur von Ban Lao vorhanden sind. Zum Zeitpunkt besteht keinerlei Bewusstsein zum Schutz von Wildtieren in der Bevölkerung. Eine Bestandsaufnahme und Bekanntmachung der lokal vorhandenen Tier und Pflanzenwelt ist ein notwendiger erster Schritt. Über entsprechend langen Zeitraum, in Zukunft, mit wachsendem Bewusstsein, könnte in Zusammenarbeit mit den Gemeinden zur Hebung der Verantwortung in der Bevölkerung auch ein System zum Auffangen von bedrohten Tieren geschaffen werden. Oftmals verfangen sich bedrohte Tierarten in den Netzen der Fischer und werden verletzt zum Verenden zurückgelassen. Eine Wildtier Auffangstation könnte verletzte bedrohte Wildtiere entgegennehmen, identifizieren und möglicherweise auch behandeln und versorgen. Die umliegenden Schulen könnten allzeit involviert sein. 

Publikation:

Das ganze Projekt wird international online publiziert werden und kann damit entsprechende Aufmerksamkeit erzeugen. Als Freiwilliger solltest du daher auch die Erfahrung mit Webpublikation mitbringen.

Unterstützung zu Identifikation der Arten bekommst du von unserem Partner STEMSEL in Australien, welcher ein Verfahren entwickelt hat die gefundenen Spezimen zu verifizieren und zuzuordnen, in dem das gesamte Internet nach ähnlichen Bildern und Information durchsucht wird. Nach einem Abgleich mit übereinstimmenden Bildern wird deine Arbeit zur Identifikation der Spezies erleichtert. Sollten Suchergebnisse zu keinem Ergebnis führen, bist du vielleicht in der glücklichen Lage eine noch nicht katalogisierte Spezies gefunden, zu haben. Dass ist dann ein sehr spannender Grund für weitere Nachforschungen.